Emmen

Kein Fingerspitzengefühl

Der SFE hat mit einer Petition an den Gemeinderat versucht, den Auftritt der Patrouille Suisse an der Gwärb Ämme16 in letzter Minute zu verhindern. Der extrem lärmintensive August 2016 durch FA-18-Flüge und ausserordentliche Patrouille Suisse-Einsätze an Samstagen sorgten in der Bevölkerung rund um den Flugplatz Emmen für viel Ärger. Dass die Bevölkerung zwei Wochen später und wieder an einem Samstag mit einem weiteren ausserordentlichen Patrouille-Suisse-Einsatz (zuzüglich Training am Freitag) an der Gwärb Ämme 16 beglückt werden sollte, war sehr unsensibel. Viele betroffene Bürgerinnen und Bürger fühlten sich machtlos und bemängelten die fehlende Unterstützung des Gemeinderates. Der SFE versuchte deshalb mit einer Petition an den Gemeinderat Emmen vergeblich,
die Flugschau noch in letzter Minute zu verhindern. Der Gemeinderat berief sich darauf, dass er die Pläne der GwärbÄmme16 schon vor einem Jahr zur Kenntnis genommen habe (OK Präsident war Gemeinderat Urs Dickerhof) und es nicht in seiner Macht stehe, den Auftritt zu stoppen.

Die Intervention des SFE ist zu spät erfolgt und konnte die notwendige Breitenwirkung innerhalb von wenigen Tagen mangels Publizität nicht entfalten. Wenig nachvollziehbar ist die Idee, die Bevölkerung für die Strapazen des erlittenen Fluglärms mit noch mehr Fluglärm zu «belohnen». Ganz abgesehen vom Sicherheitsaspekt. Die PS fliegt auch über dicht besiedeltem Gebiet weiter, obwohl die Ursache des Absturzes vom Mai nicht geklärt ist.

Luzius Hafen, Präsident SFE