Editorial

Schutz der Bevölkerung

Schweizerinnen und Schweizer fliegen durchschnittlich 9000 Kilometer pro Jahr. Verglichen mit ihren Nachbarn sind sie doppelt so viel mit dem Flugzeug unterwegs. Der Flugverkehr nimmt seit mehreren Jahren rasant zu, und auch die Zukunftsprognosen sehen ein weiteres starkes Wachstum vor. Diese Tendenz führt unweigerlich zu einer Erhöhung der CO2-Emissionen und der Lärmbelastung. Schon heute erzeugt der Flugverkehr in der Schweiz 16% der für die Klimaerwärmung verantwortlichen Schadstoffe und mehrere Tausend Personen sind täglich von übermässigem Fluglärm betroffen.

Der Klimaschutz und der Schutz der Bevölkerung vor der Lärmbelastung zählen in den Augen der politischen Behörden kaum: Sie kümmern sich in erster Linie lieber um die Interessen der Luftfahrtindustrie. Die verschiedenen in diesem Bereich aktiven Organisationen haben deshalb beschlossen, ihre Kräfte in der KLUG zu bündeln, um auf nationaler Ebene ein grösseres Gewicht zu erhalten. Wir sind überzeugt, dass die Behörden dieses Dossier nun seriös anpacken müssen. Die technischen Verbesserungen werden nicht ausreichen, um die Bevölkerung vor der Lärmbelastung und den Luftschadstoffen zu schützen.

Die KLUG (Koalition Luftverkehr, Umwelt und Gesundheit) setzt sich für eine Reduktion der vom Luftverkehr verursachten Treibhausgasemissionen, Schadstoffe und Lärmbelastungen ein. Die neue nationale Koalition will namentlich das unkontrollierte Wachstum des Luftverkehrs bremsen. Es ist höchste Zeit, dass die Behörden Massnahmen ergreifen, um sich mit den wahren Kosten des Luftverkehrs zu befassen und das Verursacherprinzip anzuwenden. Ebenso müssen die alternativen Transportmöglichkeiten im Vergleich attraktiver gemacht werden, insbesondere das Bahnangebot.

Am 17. Juni dieses Jahres war es endlich so weit: Die KLUG (Französisch: CESAR; Italienisch: COTAS) wurde gegründet und ist jetzt offiziell ein Verein. Zahlreiche Schweizer Organisationen aus der Fluglärmbewegung haben sich zur Gründungsversammlung in Bern eingefunden und an einem «Runden Tisch» zusammen diskutiert, sich ausgetauscht und vernetzt. Es war ein sehr gelungener und erfolgreicher Anlass. Denn wir sind überzeugt: Nur wenn wir uns zusammen tun und gemeinsam für unsere Ziele kämpfen, haben wir überhaupt die nötige Kraft und Wirkung!

Lisa Mazzone und Priska Seiler Graf
Co-Präsidentinnen KLUG